csm Sagi 02 e6a6338ca1 csm Sagi 03 efaf6fd5d6


Wasserrad oberschlaechtig meyers Bei der Pro Sagi steht ein oberschlächtiges Wasserrad im Einsatz. Beim oberschlächtigen Wasserrad strömt das Wasser von oben in die Schaufeln des Rades. Wirkungsgrad bis über 80%.

Technische Daten des oberschlächtige Wasserrades:

Durchmesser 5.40 m
Anzahl Schaufeln (Eisenblech) 42
Theoretisches Fassungsvermögen pro Schaufel 65 Liter
Füllmenge im Betrieb, pro Schaufel 13 Liter ca.
Nutzbare Breite 0.98 m
Eichenspeichen 12
Radsegmente (Föhre) 12
Gewicht mit Achse 2500 kg ca.
Drehzahl 6-7 Umdrehungen / Minute
Mittlere Leistung 5-6 PS = ca 3,5-4,5 KW
Wasserbedarf bei mittlerer Leistung ca. 3,5 m3 / Minute = ca. 60 Liter / Sekunde

Zur Info:

Erste Wasserräder um 1200 v. Chr.

Mit der Erfindung des Wasserrads begann der Mensch, Wasserkraft in mechanische Energie umzuwandeln. Zu Beginn dienten Wasserräder der Bewässerung in der Landwirtschaft, als Schöpfrad zum Heben von Wasser. Solche Schöpfräder sind seit Jahrhunderten in verschiedenen Kulturen verbreitet, etwa in Ägypten, Syrien, Indien und China. Man geht davon aus, dass die ersten Wasserschöpfräder um 1200 v. Chr. in Mesopotamien betrieben wurden.

In römischer Zeit wurden Wasserräder auch für den Antrieb von Mahlmühlen genutzt. Bereits im 9. Jahrhundert gab es viele Mühlen in Zentralfrankreich. Seit dem 12. Jahrhundert waren Wassermühlen in Mitteleuropa weit verbreitet, später kam die Nutzung in Ölmühlen, Walkmühlen, Sägemühlen, Hammerwerken und Schleifmühlen hinzu. In der beginnenden Industrialisierung diente das Wasserrad zum Antreiben von Maschinen.

Bei den Mühlen wird der Wasserlauf geteilt. Ein Lauf führt aufs Mühlrad, ein zweiter um die Mühle herum. Durch die Steuerung der Wassermenge aufs Mühlrad wird die Energie reguliert. Erstaunlich daran ist, dass relativ wenig Wasser nötig ist, um mechanische Energie zu gewinnen.

Nebst dem oberschlächtigen Wasserrad wie es bei der Pro Sagi im Einsatz steht, gibt es noch zwei weitere Typen:

Wasserrad mittelschlaechtig meyers

Das mittelschlächtige Wasserrad

Beim mittelschlächtige Wasserräder werden die Schaufeln etwa auf Nabenhöhe vom Wasser getroffen. Wirkungsgrad bis über 85%.

Wasserrad unterschlaechtig meyers

Das unterschlächtige Wasserrad

Bei unterschlächtigen Wasserrädern fliesst das Wasser unter dem Rad durch. Wirkungsgrad bis über 70%.


Für technisch interessierte Besucher empfehlen wir den Artikel über Wasserräder auf WIKIPEDIA

wikipedia wasserrad

◄― direkter Link zu WIKIPEDIA (Thema: Wasserräder)

.